Kurz gefahren: Jeep Grand Cherokee SRT 6.4L V8

jeep grand cherokee srt 2014

Die Variante „SRT“ ist die sportliche Topversion des Jeep Grand Cherokee. Auf der Pressevorstellung des Modeljahres 2014 des beliebten Jeep hatte ich die Gelegenheit, eines der bei den Probefahrenden begehrten SRT Modelle ein paar Stunden zu fahren. Unterwegs mit dem 6.4 Liter V8 mit 468 PS und 624 Nm Drehmoment.

jeep grand cherokee 2014 back heck hinten

Gerade für mich als Effizienz-Fan ist der vor Kraft strotzende, knapp 2,5 Tonne schwere Grand Cherokee SRT alles andere als sinnvoll und wirtschaftlich im Alltag. Das coole Design, dazu gehören die Kühlermaske in Schwarz, die schwarz hinterlegten Xenonscheinwerfer, die roten Bremssättel und die 20 Zoll Felgen in „Black Vapor Chrome“, verlockte dann doch zu einer kurzen Probefahrt…

jeep grand cherokee srt 2014 innen interieur

Ja, es gibt auch eine „Eco“ Taste in der Mittelkonsole!

Ganz wie in den den höheren Ausstattungsvarianten des Grand Cherokee lässt auch der SRT in Sachen Komfort kaum Wünsche offen. So ist das Lenkrad wie die Sitze elektrisch verstellbar, letztere lassen sich sogar in 2 Stufen angenehm kühlen. Hierzu wird nicht, wie ich vermutete, aufwändig Klimaanlagen-Luft in den Sitz geblasen, sondern die feucht-warme Luft zwischen Sitz und Rücken einfach abgesaugt. Eine wunderbare Abkühlung, wenn man wie wir bei sommerlichen Außentemperaturen und von der Sonne aufgeheizten schwarzen (Nappa-)Ledersitzen unterwegs ist. Die Sitzposition ist extrem hoch, ich glaube, so hoch bin ich selten gesessen. Klimatisierung, Navigation, Entertainment, Fahrzeugeinstellungen und erweiterte technische Infos in Echtzeit lassen sich über den gut 20 Zentimeter großen, quadratischen Touchscreen in der Mittelkonsole steuern und anzeigen. Das System, das weitestgehend von der Firma Harman-Kardon entwickelt wurde, reagiert und rechnet sehr schnell, lässt aber beim Design der Grafiken und Animationen etwas zu wünschen übrig. Das Tagfahrlicht des neuen Grand Cherokee, das als LED Band einmal leicht geschwungen die Scheinwerfer umrundet, ist extrem schick und betont die muskulöse Front nochmals. Entweder habe ich es nicht gekonnt, oder es geht nicht, jedenfalls war das Tagfahrlicht alleine (ohne Xenon) beim SRT nicht aktivierbar – scheinbar bringt er alternativ ein separates LED Tagfahrlicht unterhalb der Xenonscheinwerfer mit (siehe Fotos ganz unten).

jeep grand cherokee rims felgen 20 brembo

Hat man die Handbremse, die in allen Grand Cherokees mit dem linken Fuß zu betätigen ist, gelöst, wird über den neu designten Automatikhebel die Fahrstufe D ausgewählt und es kann losgehen. Der potente Sound des V8 animiert natürlich gleich beim Ausfahren aus dem Parkplatz zum Gasgeben, nach einem Kilometer kriechen durch zugeparkte Straßen in Wörth am Main kommt das erste freie Stück Verbindungsstraße zum nächsten Ort, auf dem das Gaspedal ganz durchgetreten werden kann. Die Beschleunigung und v.a. das Beschleunigungsgefühl ist schon ziemlich fesselnd, kurze 5 Sekunden braucht der Cherokee SRT für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Dieser Wert kann besonders beeindrucken, da man immerhin ein 2.5 Tonnen schweres SUV bewegt. Die kleinen Örtchen im Spessart mit engen Straßen laden entlang der hohen Häuserwände, an denen sich der V8 Sound reflektiert, zum Gasgeben ein. Den tollen Klang beim Beschleunigen habe ich auf einem kurzen 15-Sekunden Video festgehalten. Mit einem Tippen nach unten kann man am Automatikhebel zwischen den Fahrstufen D und S wechseln, sehr ähnlich zu Audi / VW.

jeep grand cherokee 2014 speedometer tacho digital

Der Tacho wird im mittleren Teil des Kombiinstruements digital angezeigt, die immer sichtbare Werte des BC sind frei belegbar.

Eine wichtige mechanische und technisch komplexe Neuerung im Modelljahr 2014 ist das achtstufige Automatikgetriebe. (Im Vorgängermodell gab es nur 5 automatisch gewechselte Gänge.) Sie überträgt die gewaltige Kraft des 6.4 Liter Motors aufs Fahrwerk, genauer das „Quadra Tec Active-on-Demand“ Allradsystem. Beim „normalen“ Cruisen im Drive- oder Sportmodus werden die Gänge tatsächlich so gut wie überhaupt nicht spürbar gewechselt. Wie schnell die Automatik bereit ist, die Gänge zu schalten, merkt man aber noch etwas besser, wenn man dem Getriebe den Schaltimpuls im manuellen Modus mit den Schaltpaddels hinten am Lenkrad gibt. Beim Hochschalten, beispielsweise beim Vollgas-Beschleunigen, war ich am meisten von der Schnelligkeit der Automatik beeindruckt. Im Prinzip wird der nächste Gang nämlich unmittelbar eingelegt, wenn man das Schaltpaddel betätigt. Die Schaltvorgänge sind also wahnsinnig fix und v.a. in Verbindung mit dem Motorsound auch akustisch schön und klar warnehmbar. Genau mit dem Schaltbefehl wechselt auch der Gang. Zum Vergleich: Mein aktueller Audi A3 Testwagen mit 6-Gang Stronic braucht nach dem Drücken der Schaltwippe noch einen (sehr) kurzen Moment, um tatsächlich hochzuschalten. Bin ich schon dabei, das von mir sehr gelobte Audi Doppelkupplungsgetriebe zu vergleichen, sollte auch noch erwähnt werden, dass die neue 8-Stufen Automatik im Cherokee bei größeren Geschwindigkeitssprüngen gefühlt schneller den richtigen Gang zur Hand hat. Gegenüber der Stronic mit 6 (bzw. 7) Gängen hat sie schließlich auch 1 bzw. 2 Fahrstufen mehr verfügbar. Mehr Infos über das neue Getriebe folgt im Fahrbericht zum Grand Cherokee Summit 3.0 Multjet V6 Diesel!

jeep grand cherokee 2014 grill

Möchte man möglichst schnell die Höchstgeschwindigkeit von 257 km/h erreichen ohne auch nur einen winzigen Moment oder Kraft bei der Beschleunigung zu verschenken, kann man die im SRT serienmäßige Launch Control benutzen! Drückt man den farbenfrohen Knopf in der Mittelkonsole, wird im Bordcomputer nochmal kurz angezeigt was zu tun ist: Ausnahmsweise mit dem linken Fuß auf die Bremse gehen und gleichzeitig mit dem rechten Fuß (Voll-)Gas geben. Die Bremse wird dann zügig losgelassen und ab gehts. Man muss also nicht erst von der Bremse aufs Gas wechseln. Auch die Kraftverteilung, Dämpfer und andere technische Feinheiten werden vom System so angepasst, dass die bestmögliche Beschleunigung gewährleistet ist. Nutzen im Alltag:  Fraglich, Spaßfaktor: Hoch.

jeep grand cherokee 2014 launch control

Viel Sportlichkeit bringt die schön abgestimmte Lenkung, die Stoßdämpfer von Bilstein und die Brembo Bremsanlage. Details zu den Fahreigenschaften des Vorgängermodells gibts z.B. im Fahrbericht auf veight.de – für ein ausführliches Feedback von mir war die Fahrzeit dann doch zu kurz. Nach der kurzen Probefahrt geht es ans Fotos schießen, knapp 30 Grad Außentemperatur und die Abwärme – insbesondere bei den Kofferraumfotos von unten (und in der Nähe der Luftauslösse auf der Motorhaube) bringen einen da ganz schön ins Schwitzen. Der Bordcomputer, der übrigens wie der gesamte Tacho voll digital dargestellt wird, vermeldet einen Durchschnittsverbrauch von etwa 25 Litern auf 100 Km. Ich hatte eine Menge Spaß mit dem Grand Cherokee SRT, realistisch und für mich interessanter bleiben aber die Multijet Dieselmotoren – der Fahrbericht hierzu folgt in den nächsten Tagen!

 

Fotogalerie

 

Technische Daten Jeep Grand Cherokee SRT 6.4L V8

Motor: 6.4 Liter V8 HEMI Benzinmotor, elektronische sequentielle Multipoint Einspritzung und variable Ventilsteuerung mit Zylinderabschaltung
Leistung/Drehmoment: 468 PS (344 kW) / 624 Nm bei 4.100 U/min
Getriebe: 8 Gang Automatikgetriebe
Antrieb: Elektr. geregelter Allradantrieb
0-100 km/h: 5,0 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 257 km/h
Leergewicht: ca. 2450 Kg
Testverbrauch: Hoch
Gefahrene Kilometer: ca. 100

Farbe: Billet Silver
Testwagenpreis: 77.750 EUR (= Basisversion zzgl. Metallic Lackierung, 850 EUR)
Sonderausstattung (Auszug): Bixenonscheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht, Brembo Hochleistungs Bremsanlage, Harman-Kardon Soundystem, Stoßfänger vorne, Seitenschweller und Koflügelverbreiterungen in Wagenfarbe.

Text: Matthias Luft, Fotos: Matthias Luft

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Gewalt und Stil: Kurze Testfahrt im 2014 Jeep Grand Cherokee SRT | passion:driving

  2. Pingback: 2014 Jeep Grand Cherokee SRT 6.4-Liter-V8 vorgestellt > Fahrberichte > veight.de

  3. Pingback: NewCarz

  4. Pingback: Ausritt im neuen Jeep Grand Cherokee Summit 2014 › Motoreport

  5. Pingback: Meine Top 3 Testwagen in 2013! › Motoreport

  6. Hey, danke für den tollen Bericht.
    Eine Frage: Welche Farbe hatte dein Testwagen? Eigentlich wollte ich einen schwarzen Wagen bestellen, weil mir die helleren Farben im Konfigrator nicht wirklich zusagen – aaaaaaaber:
    Auf deinen Fotos schaut der graue SRT in der Wildnis echt klasse aus. ;)

    Bin übrigens seit eben dein Fan auf FB. :D

    • Hallo Marcus,

      danke für dein Feedback und schön, dass dir der Bericht gefällt ;)
      Leider finde ich weder in meinen gedruckten Prospekten noch auf der Jeep Website Infos zu den Farben des SRT – kann dir leider nicht sagen wie genau das Grau heißt :(

      • Hallo Matthias,

        ich werde mir die Sache nochmal vor Ort beim Dealer ansehen. Ich denke nämlich, dass seit der Vorstellung im letzten Juni noch ein paar Farben speziell für den SRT dazugekommen sind.
        Damals gab es „nur“ schwarz, weiß und ein rot. Auch für den „normalen“ Grand Cherokee gab e kein vernünftiges Grau.

        Inzwischen ist der Konfigurator aber deutlich „farbenfroher“. :)

  7. Pingback: Vorgestellt: Jeep Grand Cherokee – 2014 › Mein Auto Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.