Bis 30.11.: Kfz-Versicherung wechseln und sparen!

kfz versicherung

Mittlerweile müsste fast jeder Versicherungsnehmer seinen Beitragsbescheid für das nächstes Jahr erhalten haben, noch bis 30. November kann regulär gekündigt werden. Natürlich erhöhen etliche Versicherer im nächsten Jahr wieder ihre Preise, weshalb sich durchaus ein Versicherungswechsel lohnen kann.

In den letzten Jahren haben sich Versicherungsgesellschaften einen harten Preiskampf geliefert. Davon profitiert haben vor allem die Kunden, die sich über günstige Tarife freuten. Damit könnte jetzt Schluss sein, denn dem Marktbeobachtern Nafi zufolge, werden die Prämien wieder steigen. Obwohl es auch dieses Jahr wieder Preissenkungen geben wird, kann es für manche Kunden teurer werden. Die Tendenz kann nicht eindeutig vorhergesagt werden.

Große Spielräume beim Kfz-Versicherungsvergleich

Kunden haben es generell schwer, den Überblick zu behalten. Entscheidend für den persönlichen Tarif sind Wohnort und Gegenstand der Versicherung, an denen sich Kriterien wie Schadensfreiheitsklasse und Kaskoeinstufung orientieren. Um die individuelle Prämie zu berechnen, werden auch zahlreiche andere Kriterien bzw. Risikofaktoren berücksichtigt, wie beispielsweise Autotyp, Baujahr, unfallfreie Jahre oder Selbstbeteiligung. Die Kfz-Versicherung gehört zu den komplexesten Versicherungspolicen überhaupt. Laut dem Bund der Versicherten existiert im Bereich der Kfz-Haftpflichtversicherung ein großer Spielraum. So können Kunden je nach Anbieter für den gleichen Versicherungsumfang bis zu 1.300 Euro im Jahr sparen. Ein Kfz-Haftpflichtversicherungsvergleich kann mit einem Versicherungsrechner in wenigen Schritten durchgeführt werden.

Junge Fahrer & Vollkasko

Extrem schwierig gestaltet sich die Suche nach passenden Versichengen bei jungen Fahrern, die für Ihr Fahrzeug gerne eine Vollkasko-Versicherung hätten. Als ich Mitte 2011 meinen A3 erstmals Versichert habe, konnte ich z.B. einen Pauschaltarif von Wüstenrot, der unabhängig von SF-Klasse, Alter und Kilometerleistung abgerechnet wurde, nutzen. Im Jahr kostete dieser etwa 1.000 EUR, war ab Ende 2012 allerdings nicht mehr buchbar. Danach war für mich das Problem, dass ich zwar seit Ende 2007 unfallfrei Auto gefahren bin (2007-2011 mit Autos aus der Familie, Mietwagen,…), dafür allerdings nicht ein schadensfreies Versicherungsjahr angesammelt hatte. Für 2013 habe ich lange gesucht und telefoniert, bis sich die HUK Coburg bereit erklärte, mich nicht in die allerniedrigste Einsteigerklasse, sondern zumindest in die SF1 einzustufen. Hier bezahle ich im Moment knapp 900 EUR im Jahr, das dürfte wohl auch für 2014 kaum zu unterbieten sein.

Bedingungen entscheiden oft über den Tarif

Kunden sollten unbedingt auf Details achten, nicht alle Policen bieten den gleichen Versicherungsschutz. Versicherten wird daher dringend empfohlen, sich alle Versicherungsbedingungen ganz genau anzusehen. Es gibt oft Voraussetzungen, die für eine bestimmte Leistung unbedingt erfüllt sein müssen. Die Deckungssumme sollte in der Regel nicht weniger als 100.000 Euro betragen, zudem sollte der Schutz auch gemietete Fahrzeuge im Ausland miteinschließen. Eine Kaskoversicherung sollte dem BdV zufolge so gewählt werden, dass sie auch dann einen Schaden regulieren kann, wenn grobe Fahrlässigkeit seitens des Verbrauchers vorliegt. Schäden durch Wildunfälle, die beispielsweise durch Zusammenstöße mit Tieren verursacht wurden, sollten ebenfalls abgedeckt sein. Autofahrer sollten immer konkret abwägen, ob sich Rabatte bei der Vereinbarung einer Werkstattbindung wirklich lohnen. Dringend absehen sollte man von einer Insassen-Unfallversicherung, da die Kfz-Haftpflichtversicherung diesbezügliche Ansprüche abdeckt. Was man außerdem nicht vergessen sollte: Hat man viele Jahre z.B. ein altes Auto nur mit einer Haftpflichtversicherung versichert, wird der Anbieter beim Kauf eines neuen, evtl, höherwertigen Fahrzeugs dieses nicht automatisch Vollkasko-versichern.

Ein Viertel aller Verträge können optimiert werden

Als Kunde sollte man sich unbedingt regelmäßig nach günstigeren Tarifen erkundigen und vergleichen. Dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft zufolge gibt es bei der Regionalklasseneinteilung so gut wie keine Veränderungen. Demnach bleibt bei der Mehrzahl der Teil- und Vollkaskoversicherten alles beim Alten. Für etwa ein Fünftel der Versicherungsnehmer ändert sich allerdings die Einstufung. Bei den Typklassen gibt es für etwa drei Viertel der Autofahrer keine Änderung. Eine bessere Klasse erreichen 15 Prozent der Versicherten, die restlichen 13 Prozent müssen Verschlechterungen in Kauf nehmen. Versicherte sind in der Regel im Falle einer Kündigung an Fristen gebunden. In diesem Fall sollten Kunden einen Monat vor Ablauf eines Versicherungsjahres ihre Kündigung einreichen. Meistens ist das Versicherungsjahr mit dem Kalenderjahr identisch, weshalb für viele Versicherte der 30. November als Stichtag gilt. Mit einem Fax bzw. einem Einschreiben ist man hier auf der sicheren Seite. Kunden, die den Stichtag verpasst haben, können unter Umständen trotzdem noch wechseln. Ein Sonderkündigungsrecht haben Versicherte dann, wenn sich beispielsweise die Prämie bei gleichbleibendem Versicherungsumfang erhöht. Ebenfalls ein Kündigungsrecht haben Autofahrer, die einen Unfall hatten oder ihr Auto verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.