Auf Eis gefahren: Volvo V40 Cross Country T5 AWD

volvo v40 cross country t5 awd schnee snow

Pünktlich zu den Volvo-Wintertestfahrten 2015 bringen die Schweden wieder neuen Wind in die Antriebskonzepte: Im V40 Cross Country gibt es den potenten, bisher nur frontgetriebenen T5 Benziner mit 245 PS auch als Allradversion, in den Modellen S60, V60 und XC60 hat man noch mehr Power draufgelegt und mit dem T6 mit 306 PS die Motorenpalette gekrönt – zunächst aber nur als Fronttriebler.

volvo wintertestfahrten 2015 v40 cross country

Den T5, ein 2-Liter Benzin-Direkteinspritzer mit 245 PS, kennen wir schon aus dem Fahrbericht im Volvo S60 aus 2014. Im letzten Jahr war er zusammen mit der 8-Gang Automatik brandneu. Nun ist er im V40 Cross Country auch mit Allradantrieb zu haben. Nicht nur wegen der Querdynamik auf Eis, sondern auch im vernünftigen Alltagsgebrauch sorgt der AWD für ein traktionsstarkes Vorankommen in skandinavischen Witterungsverhältnissen und eine saubere Abgabe der doch recht satten Motorleistung von knapp 250 PS und 350 Nm bei Bedarf über beide Achsen auch auf trockenen Straßen.

volvo v40 slalom

Klar, Volvos frontgetriebene Modelle bewegen sich recht zuverlässig über winterliche Straßen, auch wenn mehr als 2 Zentimeter Schnee liegen bringt das einen V40 das so schnell nicht aus der Ruhe. Sein volles Potential zeigt so ein Allradantrieb erst bei tiefem Schnee, viel Eis oder eben anspruchsvollen Fahrmanövern wie engen Kurven oder Slalomparcours. Das beste Gefühl für das große Plus an Traktion konnte man deshalb auf einem präparierten, knapp 2 Kilometer langen Rundkurs in Österreich erfahren.

Volvo V40 Cross Country Summum in Raw Copper-Metallic mit 17 Zoll "Larenta" Felgen

Volvo V40 Cross Country Summum in Raw Copper-Metallic mit 17 Zoll Felgen „Larenta“

Auch bei der AWD Variante wird die Leistung grundsätzlich auf die Frontachse abgegeben. Lässt hier die Traktion nach, können blitzschnell bis zu 50% des Antriebsmoments nach hinten verteilt werden. Besonders spürbar wird das z.B. in schnell gefahrenen, engen kurven auf Schnee und Eis. Im normalen Straßenverkehr besonders nett: Das ESP regelt nahezu perfekt, übertreibt man es mit der Winterfahrerei, dass auch die Kraftverteilung auf alle vier Räder nichts mehr bringt, greift das System geschickt durch Gas-Wegnehmen oder das Abbremsen einzelner Räder ein. Man bleibt auch dann noch sicher auf der Eis-Strecke, wenn man schon fast mutwillig versucht vom Kurs abzukommen. Nicht schlecht. Über mehrere Menüpunkte im Infotainmentsystem findet sich in „My Volvo“ die Option, das ESP auszuschalten. Wie bei nahezu allen Fahrzeugen heißt „ESP Off“ nie ganz aus, sondern meint einen sportlichen Modus, also spätere und geringere korrigierende Eingriffe des Stabilitätsprogramms. Der Cross Country lässt dann auch dem Drift-Anfänger ein paar kleinere Kunststücke gelingen und macht, eine sichere Umgebung vorausgesetzt, jede Menge Spaß.

volvo v40 cross country 2015Spannend zu erleben sind auch die Reifen im Leistungstest: Hier konnte vor allem der Nokian Hakkapeliitta R2 mit der skandinavisch-extrem weichen Gummimischung überzeugen. Sowohl im Slalomparcours als auch bei höheren Geschwindigkeiten in Kurven hält sich der Finne beeindruckend gut auf dem rutschigen Untergrund. Auch der Michelin Alpin A4 bietet ordentlich Traktion, zeigt aber vor allem bei Fahrdynamikversuchen früher seine Grip-Grenze. Noch mehr dynamische Fahreindrücke gibts bei Autophorie.

volvo v60 r designIm Artikel zu den Volvo Wintertestfahrten 2014 gibt es unter anderem etwas über die neuen D4 Diesel mit 8-Gang Automatik, den V60 Hybrid und den T5 im S60 zu lesen. Auch der-auto-blogger.de hat die neusten Volvo Modelle getestet.

 

Volvo V40 Cross Country Summum T5 AWD

Leistung/Drehmoment: 180 kW (245 PS) / 350 Nm
Getriebe: 8-Gang-Geatronic
Antrieb: Variabler Allradantrieb
0-100 km/h: 6,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Leergewicht:  1.643 kg
Verbrauch angegeben: 6,4 Liter / 100 Km (Kombiniert)
Grundpreis V40 CC AWD: 36.480 Euro

Fotos: Wolfgang Groeger-Meier, wgmfoto.com, Matthias Luft

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 11. Februar 2015 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.