Fahrbericht: Ford Focus ST

ford focus st

An der einen oder anderen Stelle habe ich mal erwähnt, dass ein Ford Focus Kombi mit der schwächsten Motorisierung das ist, was man am Mietwagenschalter nicht unbedingt bekommen möchte. Umso beeindruckender ist es, wie große  Unterschiede es doch bei Fahrerlebnissen gibt, obwohl es sich immer noch um das gleiche Modell handelt. Der Ford Focus ST hat nicht nur einen 250 PS starken Vierzylinder, sondern auch fortschrittliche Fahrerassistenz an Bord.

Äußerlich kommt der ST in der Tat deutlich dynamischer daher als sein grundsolider Bruder. Sowohl der unten weit „aufgerissene“ Kühlergrill als  auch der Dachspoiler im ST Design und die normalerweise montierten 18 Zöller sehen in Verbindung mit der Farbe Indic-Blau großartig aus. Auf meinem Testwagen waren alternative 17-Zöller für den Winter montiert, die 18-Zoll Felgen der Größe 235/40 gibt es am gleichen Fahrzeug bei Autokarma zu sehen.

ford focus st 2014

Ein wahrer Genuss bei sportlichen Fahrten sind die Recaro-Sitze: Genau so kräftig wie sie im Foto aussehen halten sie den Fahrer auch in der heftigsten Kurve im Sitz. Die Seitenwangen an Sitzfläche und Lehne sind für die Fahrzeugklasse besonders stark ausgeformt und bringen damit viel mehr Sport-Tauglichkeit als Konkurrenten wie etwa der Seat Leon Cupra mit. Auf der Langstrecke kann es aber schon mal unbequem werden.

ford focus st recaro sitze

Der Focus ST zieht sich mithilfe eines Frontantriebs über die Straßen. Bei einer Leistung von 250 PS ist das natürlich so eine Sache, da  hier die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass bei allzu dynamischen Fahrten viel Leistung verpufft und nicht ordentlich auf den Boden gelangt. Fords Lösung für mangelnde Traktion nennt sich eTVC (Elektronische Drehmoment-Vektorsteuerung), die ein mechanisches Differenzial ersetzt und elektronisch versucht, die Kraft richtig zu dosieren. Das gelingt auf trockener Straße recht gut, während unseres 14-tägigen Tauwetter-Tests hatte der ST bei nasser Fahrbahn einiges zu tun um sich weitestgehend am Asphalt festzuhalten. Die progessive Lenkung kommt mit nur 1,8 statt zweieinhalb Umdrehungen aus. Kurvenfolgen können damit ohne großes Umgreifen schön flott gefahren werden. Ihre elektromechanische Unterstützung ist genau richtig gewählt. Auf Landstraßenetappen gibt sie auf Anhieb ein tolles Lenkgefühl. Der 2 Liter „EcoBoost“ Motor macht zusammen mit der knackigen Schaltung einfach nur Spaß. Mehr Leistung in dem kleinen braucht man für sehr sportliche Fahrten (im Straßenverkehr) auf keinen Fall.

ford focus st

Der nicht zu überhörende Sound kommt nur zu einem geringen Teil vom Vierzylinder selbst, sondern wird zum großen Teil künstlich erzeugt. Das fällt auch recht schnell auf, da der digital erzeugte Motorsound immer recht plötzlich und in der gleichen Form ab einer gewissen Drehzahl auftaucht. Aber ist es wirklich schlimm, dass es kein echtes Grölen des Motors ist? Nein. Schließlich stimmt die Leistung und man ist effizienter und grüner unterwegs. Natürlich müssen in erster Linie auch EU-Vorgaben eingehalten werden. Zudem ist der Sound an sich auch richtig gut gestaltet – im Focus ST übrigens im Vergleich zu ähnlichen Kompakten richtig schön kräftig. (Soundcheck von außen und auf der Autobahn)

ford focus

Fahrerassistenz
Der Sportler bringt aber nicht nur jede Menge Temperament mit. Auch einige fortschrittliche Fahrerassistenzfunktionen sind an Bord – sie gibt es im gleichen Umfang auch im „gewöhnlichen“ Focus und unterstützen vor allem im Stadt- und Langstreckenverkehr, wenn der Fahrer ihn mal nicht sportlich führen will. Für mich legendär ist der automatische Einparkassistent. Im Jahr 2014 ist er wirklich nichts neues, aber als ich ein Auto vor ein paar Jahren erstmals halbautomatisch längs einparken ließ, war es ein Ford-Focus Mietwagen. In Berlin haben wir spaßeshalber damals bestimmt 20 mal ein- und ausgeparkt. Das System war zu dieser Zeit eigentlich schon perfekt und das ist es heute noch. Mit der mittlerweile längst verfügbaren Rückfahrkamera ist es noch übersichtlicher geworden.

Rückfahrkamera mit exakter, farbiger Markierung von Abständen (Vierecke)

Rückfahrkamera mit übersichtlicher, farbiger Markierung von Abständen (Vierecke)

Genauso war Ford mit seinem Notbremsassistenten Active City Stop schon vor Jahren aktiv im Rahmen der Vermeidung von Unfällen im Stadtverkehr: Bis 30 km/h leitet das System autonom eine Notbremsung ein, wenn ein drohender Aufprall erkannt wird. Über dieser Geschwindigkeit warnt das System optisch und akustisch. Angehnehm: Active City Stop meldet sich nur, wenn es wirklich nötig ist. Die Abstimmung der Empfindlichkeit ist perfekt gelungen. Eine kamerabasierte Verkehrschilderkennung funktioniert genau so gut: Das aktuelle Limit gerät auch auf langen Strecken nie in Vergessenheit, da es permanent angezeigt wird. Das hochauflösende, farbige Fahrerinformationsdisplay inmitten der Tachoeinheit ist zudem absolut übersichtlich gestaltet.

Unkomplizierte Bedienung und Wahl des Modus des Spurhalteassistenten

Unkomplizierte Bedienung und Wahl des Modus des Spurhalteassistenten direkt am Lenkrad

Einige Merkmale, Bauteile und Funktionen Fords finden sich sehr ähnlich auch noch bei Volvo. So z.B. der Spurhalteassistent, der beim Verlasen der Fahrspur nicht nur das Lenkrad vibrieren lassen kann, sondern auch noch leicht gegenlenkt. Optional ist außerdem eine adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) verfügbar. Außerdem gibt es noch einen Müdigkeitswarner, einen zuverlässigen Toter-Winkel-Assistent sowie einen Fernlichtassistent. Insgesamt lohnt sich bei Ford die Anschaffung der Fahrhilfen, da sie im Gegensatz zu manch anderen Konkurrenten in der Preisklasse in der Tat ausgereift sind und verlässlich arbeiten. Extrem praktisch und bisher ungesehen war auch der automatisch ausfahrende Türkantenschutz, hier im Video.

ford focus st

Statt angegebenen 7,2 Litern hat der Focus ST im dauerhaft dynamischen Test genau 9,5 Liter Super Plus / 100 km/h. verbraucht. Eine Abweichung, die besonders aufgrund des sportlichen Potenzials auf jeden Fall im Rahmen liegt. Um einen halben Liter lässt er sich sicherlich bei entsprechender Fahrweise noch drücken. Der ST ist damit jenseits sportlicher Landstraßen-Etappen auch den täglichen Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen bestens geeigent. Seit Anfang 2015 ist eine überarbeitete Variante des Focus ST erstmals auch mit einem 185 PS starken Diesel verfügbar.

Ford Focus ST Limousine 5-türig

Leistung/Drehmoment: 184 kW (250 PS) / 360 Nm
Getriebe: 6-Gang-Handschaltung
Antrieb: Frontantrieb
0-100 km/h: 6,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 248 km/h
Leergewicht: 1.437 kg
Verbrauch angegeben: 7,2 Liter / 100 Km (Kombiniert)

Verbrauch berechnet: 9,5 Liter / 100 Km (Kombiniert)
Farbe: Indic-Blau
Kofferraumvolumen: 277 / max. 1.148 L
Testwagenpreis: ca. 33.000 EUR
Sonderausstattung (Auszug):Easy-Driver-Paket I (Active City Stop, Park-Pilot hinten), Technologie-Paket (Active City Stop, Fahrspur-Assistent)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.