Erste Fahrt: Renault Talisman dCi 160 EDC

renault talisman

„Coupé Limousine“ nennt Renault seine neuen Glücksbringer für die gehobene Mittelklasse. Mit dem Talisman haben die Franzosen eine designstarke Limousine geschaffen, die geradezu danach schreit, Langstrecken mit ihr zu bewältigen. Dabei kann Sie mit der Allradlenkung 4Control auch ganz sportlich. An Bord sind nun auch bei Renault zahlreiche aktive Sicherheitssysteme.

renault talisman initale paris heck led

Spritziger 1.6 BiTurbo Diesel mit 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Der dCi 160 ist mit 160 PS schon der stärkste Diesel. Das klingt für eine Limousine, gerade in Anbetracht auf den Bedarf von Außendienstlern, nicht gerade nach viel. Wir haben in der höchsten Ausstattung Initale Paris Platz genommen und den dCi 160 mit dem 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe EDC gefahren. Mit knapp 1.600 kg ist der Talisman für seine Ausmaße relativ leicht geraten, weshalb er sich mit dem BiTurbo-Diesel in immerhin 9,4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen lässt. Maximal sind 215 km/h drin. Besonders schön dabei: Das EDC Getriebe schaltet absolut angenehm und unbemerkt. In Inneren hört man vom Diesel so gut wie nichts. Dafür sorgt einerseits die aufwändige Akustikverglasung. In Verbindung mit dem Bose-Soundsystem wird von den Lautsprechern sogar ein sog. „Antischall“ an die Ohren der Passanten geschickt, der Motorgeräusche, die mit der Dämmung nicht eliminierbar sind, neutralisieren soll. Ein System, das wir aus der Renault Nissan Allianz schon im neuen Infiniti Q30 kennengelernt haben. Im Endeffekt ist es im Talisman jedenfalls sehr ruhig, auch und besonders auf der Autobahn.

renault talisman

Renault Talisman Initale Paris in Amethyst-Schwarz

Interieur: Luxuriös und absolut funktional
Beim Design des Talisman durfte es für seine Erschaffer gerne etwas mehr sein. Vor allem die Frontschürze ist mit dicken Chrom-Linien nur so durchzogen. Die Voll-LED Scheinwerfer (optional ab Ausstattung Life) sind nun cool und schnittig und weniger dramatisch als von den Franzosen bekannt gestaltet. Ganz schnörkelfrei und flach ziehen sich die eleganten Formen nach hinten. Am Heck sind die ultralang in die Mitte gezogenen Scheinwerfer das Erkennungsmerkmal des Talisman. Das frische Design setzt sich auch im Interieur fort: Hübsche Chromapplikationen und ein Ambientelicht, für das man aus mehreren Farben wählen kann, sind hier die Besonderheiten. Schon in der Basisausstattung massiert der Talisman dem Fahrer den Rücken mit Auf- und Ab-Bewegungen der Lordosestütze automatisch. Optional auch dem Beifahrer.

renault talisman interieur

Die Sitze bieten satten Langstreckenkomfort, wobei besonders die breite Kopfstütze auf langen Strecken besonders bequem sein kann. Das Lenkrad ist sehr ergonomisch und praktisch, die Sitzposition überhaupt wirklich super gestaltet. Der große Touchscreen des R-Link 2 kann zwar nicht ganz mit Konkurrenten wie im Volvo XC90 mithalten, lässt sich aber nach kurzer Eingewöhnung schnell und weitestgehend nerv-frei bedienen. Die Menüs sind meist übersichtlich, die Buttons groß genug gestaltet. Passend zum luxuriösen Interieur fällt auch das Platzangebot aus: Im Fond ist die Beinfreiheit beeindruckend, der Kofferraum der Limousine reicht gefühlt sehr weit in Richtung Rückbank. 608 Liter im Normalzustand und etwa über 1.000 Liter umgeklappt schluckt er.

renault talisman interieur

Mehr Dynamik und Agilität: Allradlenkung 4Control
Wie die Allradlenkung 4Control (Serie bei Ausst. Initale Paris) funktioniert, haben wir von wenigen Tagen schon im neuen Mégane GT erklärt. Aufgrund des längeren Radstands des Talisman fühlt man in ihm die Vorteile noch ein bisschen besser. Bei Stadt-Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder bis max. 3,5 Grad zur Vorderachse ein. Das verleiht der Limousine mehr Agilität und einen kleineren Wendekreis, der etwa auf Supermarktparkplätzen spürbar wird. Aufgrund des wesentlich geringeren Lenkaufwands und der insgesamt super abgestimmten Servolenkung benötigt man auch weniger Drehbewegungen und Kraft beim Lenken. Bei höheren Geschwindigkeiten (je nach Fahrprogramm) lenken die Hinterräder in die selbe Richtung wie die Räder vorne: Das wirkt der Fliehkraft entgegen und sorgt vor allem in brenzligen Fahrsituationen wie Ausweichmanövern für viel mehr Fahrstabilität. Wie sicher sich der Talisman beim plötzlichen Reißen am Lenkrad bei 130 km/h anfühlt, konnten wir auf einer Teststrecke erfahren. Der Punkt für den ESP-Eingriff oder Überhaupt das Eintreten von Instabilität ist mit 4Control deutlich später erreicht als mit der herkömmlichen Lenkung.

renault talisman 4control

Fahrwerk & Verbrauch
Beim Fahrwerk des Talisman dominiert – wie soll es auch anders sein – der Komfort. Mit dem Multisense System können verschiedene Fahrprogramme je nach Geschmack gewählt werden. Diese wirken sich spürbar auf die Servolenkung und die Gasannahme aus, die Veränderungen anden adaptiven Dämpfern bleiben aber, wie so oft, nahezu unbemerkt in verschiedenen Setups. Verbrauchen soll der Talisman mit dem 160 PS 1.6er Diesel mit 6-Gang Automatik gerade einmal 4,5 Liter. Bei unserem ersten Test auf den Landstraßen der Eifel haben wir die 5 Liter Marke auch nicht stark überschritten – ein überraschend guter Wert.

renault talsiman 4control

Fahrerassistenz: ACC von 40-140 km/h
Noch relativ jung sind bei der Marke Renault Fahrerassistenzsysteme. Nach dem Espace halten nun auch im neuen Mégane und Talisman einige fortschrittliche Funktionen Einzug. Brandneu ist etwa der Verkehrszeichenassistent, der mittels der Frontkamera Schilder erkennt und diese mit den Daten aus dem Navigationssystem abgleicht. Das System warnt, wenn das Fahrzeug zu schnell unterwegs ist und schlägt, in Verbindung mit dem Tempopilot, vor, neue Limits als Set-Geschwindigkeit einzustellen. Nicht mehr wegzudenken dürfte für einige Langstreckenfahren auch eine adaptive Geschwindigkeitsregelung sein, die der Talisman optional im Geschwindigkeitsbereich von 40-140 km/h anbietet. Der adaptive Tempopilot funktioniert zuverlässig, ist aber unterhalb von 40 km/h leider nicht aktiv sondern verabschiedet sich unterhalb dieser Schwelle prompt mit einer traurigen Melodie und bremst dann keinen Meter mehr weiter. Gerade in Verbindung mit dem Automatikgetriebe sollte das heutzutage eigentlich bis zum Stillstand funktionieren.

renault talisman r link 2

Auch einen Spurhaltewarner gibt es, dieser ist aber erst ab 70 km/h aktiv und warnt mit einem tiefen Brummton nur passiv. Zudem verfügbar sind ein Fernlicht-, Notbrems- und Toter-Winkel Assistent. Serie in der höchsten und Option in der zweithöchsten Ausstattungsvariante sind die Pure Vision Voll-LED Scheinwerfer, die wir schon im Renault Kadjar gelobt haben. Sie sehen nicht nur cool aus, sondern sorgen auch für eine noch deutlich bessere und gleichmäßigere Ausleuchtung der Straße als bei Xenon-Leuchten.

renault talisman initale parisInsgesamt ist der Talisman dCi 160 mit Doppelkupplungsgetriebe ein großartiges Langstreckenfahrzeug. Unabhängig von der Motorisierung lohnt sich die Allradlenkung, deren Vorteile für die Agilität recht schnell spürbar werden. Bei den Assistenzsystemen muss Renault noch etwas aufholen, um mit den fortschrittlichen Systemen der Konkurrenz in der  gehobenen Mittelklasse mithalten zu können.

Renault Talisman dCi 160 EDC Initiale Paris
Leistung/Drehmoment: 118 kW (160 PS) / 380 Nm
Getriebe: 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Antrieb: Front
0-100 km/h: 9,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h
Leergewicht: ab 1.597 kg
Verbrauch angegeben: 4,5 Liter / 100 Km (kombiniert)
Kofferraumvolumen: 608 L / 1.022 (umgeklappt)
Lackierung: Amethyst-Schwarz
Einstiegspreis dCi 160 EDC: 35.200 EUR
Testwagenpreis: 43.300 EUR

Text & Fotos: Matthias Luft

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 26. Mai 2016 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.