Erste Fahrt: Nissan Qashqai 1.6 DIG-T (163 PS)

nissan qashqai 2015

Der Qashqai ist nicht ohne Grund in Deutschland sehr beliebt: Die Preis-Leistung stimmt einfach. Noch stimmiger wurde sie mit der zweiten Generation des Japaners (seit Anfang 2014), mit der u.a. der Innenraum etwas aufgewertet wurde. Seit Januar ist nun der bislang stärkste Serien-Qashqai verfügbar: Mit einem 1.6 Liter Turbobenziner mit 120 kW (163 PS) soll es in 9,1 Sekunden auf Tempo 100 gehen. Ein erster Fahreindruck.

nissan qashqai

Bisher gab es bei der Benziner-Auswahl nur den 1.2er mit 115 PS, unter den Selbstzündern stehen ein 1.5 und 1.6 dCi mit 110 bzw. 130 PS zur Wahl. Auch wenn der Qashqai ein Vernunft-orientiertes SUV ist, kommt ein etwas kräftigeres Aggregat da wie gerufen. Der Neue leistet nicht nur gut 50 PS mehr als der 1.2 DIG-T, sondern bringt statt 190 auch 240 Nm Drehmoment auf. Geschaltet wird manuell mit 6 Gängen, eine Start-Stopp Funktion ist serienmäßig an Bord. Nissan gibt einen kombinierten Verbrauch von 5,8 Litern an. (Bislang) gelangt die Kraft ausschließlich über den Frontantrieb auf den Asphalt.

Qashqai Acenta 1.6 DIG-T in New Red mit 17-Zoll Alufelgen, 215/60

Qashqai Acenta 1.6 DIG-T in New Red mit 17-Zoll Alufelgen und 215/60-Bereifung

Bei einem nahezu gleichen (angegebenen) Verbrauch wie der kleinste Benziner bringt der 1.6er im Alltag zahlreiche Vorteile mit sich: Man ist nicht nur dynamischer unterwegs, mit 163 PS und der gut abgestuften Schaltung lässt es sich einfach auch „schaltfauler“ fahren. Zwar braucht der 1.6 DIG-T im niedrigen Drehzahlbereich ein Weilchen, bis es richtig los geht mit dem Schub, das ist aber Gewöhnungssache – permanent hoch drehen muss man ihn auf keinen Fall.  Auf der Landstraße machen die 163 Nissan-PS richtig Spaß, in Verbindung mit dem geringen Gewicht des Qashqai (knapp 1.400 kg) ist man hier in jedem Fall gut motorisiert – mit dem neuen Benziner eben auch dann, wenn es auf der Familien-Urlaubsfahrt mal etwas schneller gehen soll oder eine gute Elastizität gefragt ist. Laut Bordcomputer haben wir auf unserer spritzigen Fahrt (München Stadt – Landstraße – flotte Autobahn) im Schnitt gerade mal sieben Liter verbraucht. Ein richtig guter Wert, dessen Abweichung von der Herstellerangabe absolut in Ordnung geht. Der Motor ist außerdem angenehm leise, auch bei hohen Geschwindigkeiten bleibt es  Innenraum bleibt es überraschend ruhig.

nissan qashqai interieur

Fahrerassistenz & Technik
Infiniti ist die Nobelmarke Nissans, vom bereits in mehreren Versionen getesteten Q50 finden sich auch viele Elemente im aktuellen Qashqai wieder. So fallen z.B. Bedienelemente wie die Tasten der Fensterheber, Blinker- und Scheibenwischerhebel oder die Tachoeinheit inkl. großem Bordcomputer deutlich wertiger und solider aus als bei der ersten Generation. Im Rahmen des sog. „Safety Shields“ sind bereits in den niedrigsten Ausstattungsvarianten ausgewählte Fahrerassistenzsysteme inklusive. Besonders hilfreich und überzeugend ist hier z.B. die Verkehrszeichenerkennung, die mittels einer Frontkamera zuverlässig alle Schilder erfasst und im Bordcomputer darstellt. Ein mehrstufiger, autonomer Notbremsassistent, der dank Radar-Sensorik in seiner Funktionalität über die in der Preisklasse bekannten „City Notbremsassistenten“ hinausgeht, kann auch bei höheren Geschwindigkeiten Auffahrunfälle vermeiden oder zumindest verringern. In Verbindung mit der Rückfahrkamera ist die Bewegtobjekterkennung hilfreich. Außerdem verfügbar sind ein Toter-Winkel-Warner, eine Müdigkeitserkennung und ein passiver Spurhalteassistent.

Darstellung der Assistenzsysteme

Verkehrszeichenerkennung, Spur- und Notbremsassistent sowie Tempomat in Aktion

Wirklich sehen lassen kann sich der Grundpreis unseres gefahrenen Qashqai in der mittleren Ausstattungslinie Acenta: Für 25.450 EUR hat man neben der neuen Top-Motorisierung schon Features wie z.B. die Verkehrszeichenerkennung, den Notbremsassistenten, einen Tempomat, eine 2-Zonen Klimaautomatik, digital anzeigbare Reifendrücke und Einparkhilfen inklusive.

Nissan Qashqai Acenta – 1.6 DIG-T (163 PS) MT
Leistung/Drehmoment: 120 kW (163 PS) / 240 Nm
Getriebe: 6-Gang-Handschaltung
Antrieb: Frontantrieb
0-100 km/h: 9,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Leergewicht: 1.390 kg
Verbrauch angegeben: 5,8 Liter / 100 Km (Kombiniert)

Fotos: Nissan, Motoreport

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: QASHQAI J11: 1.6 DIG Benziner mit 163 PS - Seite 26 - QASHQAIFORUM.DE

  2. Pingback: Am 2. März 2015 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.