Erste Eindrücke des Mitsubishi ASX 1.8 Di-D 4WD

Den ASX sieht man zur Zeit relativ häufig auf den Straßen – endlich komme ich auch mal dazu ihn zu fahren! Die Optik stimmt meiner Meinung nach schonmal, insbesondere die Frontpartie. Tolle kräftige Form, markante Seitenlinie, auch die Linien auf der Motorhaube lassen ihn massiv und stark wirken. Der typische Mitsubishi-Kühlergrill erinnert den einen oder anderen vielleicht etwas an einen Audi auf dem Dach. Normalerweise lege ich auf die Farbe ja keinen großen Wert; aber das Rot des Testers gefällt mir doch sehr gut, kein (reines) Frauen-Auto-Rot und kein allerwelts-Rot, nämlich etwas dunkler und eleganter. Die meisten „normal“ roten Autos sehen auf dem Parkplatz neben dem ASX irgendwie billig aus.

Direkt beim Einsteigen wurde ich von einem Keyless-Go System begrüßt, das ich bis dato noch nicht ausprobiert, oder bei anderen Wägen vielleicht übersehen hatte: An der Tür, neben der ich mit dem Schlüssel in der Hosentasche stehe lässt mittels einem kleinen Schwarzen Knopf der ganze Wagen entriegeln. Motor anlassen ohne Schlüssel ist ja nichts Neues. Zusperren kann man dann an der Fahrerseite oder Beifahrerseite auch wieder mit dem winzigen Knopf nebem dem Türgriff – also alles ganz ohne den richtigen Funkschlüssel auch nur zu berühren. Das ganze gibts bald noch im Video.

Der 1.8 Diesel mit 150 PS hat genug Kraft für die 1,4 Tonnen Gewicht des ASX. Der Motor ist nicht zu überhören und klingt standesgemäß nach SUV. Habe schon lange kein so richtiges Turbopfeifen mehr bei einem Diesel gehört! Wenn ich mit dem ASX die nächsten Tage mal ins (sanfte) Gelände gehe probiere ich dann auch mal den Drehregler zur Antriebswahl aus (2WD / 4WD) aus.

Wo geht der Tankdeckel auf?! Das war wirklich noch bei keinem Auto ein Problem. Nur beim Golf Plus habe ich bisher mal kurz überlegen müssen, wie man den Tankdeckel öffnet… nämlich von innen mit einem Schalter versteckt in der Fahrertür. Beim ASX war ich gestern nach etwa 30 Minuten Grübeln, Probieren und Handbuch lesen kurz davor, tatsächlich bei Mitsubishi anzurufen. Klappen, Drücken, Drehen, Gewalt, nichts hat geholfen. Auch innen habe ich nirgends einen Schalter zum Entriegeln gefunden. Bis mir dann irgendwann ein alter Toyota Corolla eingefallen ist, mit dem ich mal tanken war: Der hatte den entsprechenden Minihebel im Fußraum auf der Fahrerseite nahezu unter dem Sitz versteckt… und so war es dann auch beim ASX! Das Handbuch des ASX ist super und erklärt sogar viele Details zum Allradantrieb, ich konnte in dem dicken Buch aber weder ein Stichwort noch ein Bild finden, dass erklärt, wie man den Tankdeckel öffnet… Nächstes mal suche ich gleich am Boden!

Der Rote Lack des ASX in Verbindung mit dem schwarzen Glas und dem Chrom ist auf den grauen deutschen Parkplätzen ein echter Hingucker.

Mehr gibts dann in den nächsten Tagen!

 

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fahrbericht: Mitsubishi ASX 1.8 DI-D 4WD Instyle › Motoreport

  2. Pingback: Überrascht: Kia Sportage Spirit 2.0 CRDi HP 4WD › Motoreport

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.