Die Geisterfahrer-Kralle aus Österreich im Video

Das Thema Geisterfahrer ist im Moment sehr aktuell, selten gab es in Deutschland derart schlimme Geisterfahrer-Unfälle in so kurzen Zeitabständen. Im September begann die Serie mit 5 Toten auf der A73 bei Hirschaid, als eine junge Frau, vermutlich unter Entzugserscheinungen von Psychopharmaka, sich, ihre 2 Kinder und die beiden Insassen des gegnerischen Fahrzeugs tötete. Eine mögliche Lösung der Geisterfahrer-Probleme wird im Video gezeigt:

Im zugegebenermaßen furchtbar umgesetzten Video aus 2005 stellt eine österreichische Metallbaufirma ihre „Scherengitter Straßensperre“ vor. Das System funktioniert folgendermaßen: Auf einer Autobahnabfahrt wird ein Fahrzeug, das in falscher Richtung unterwegs ist, mittels induktiver Sensoren in der Fahrbahn erfasst. Daraufhin schießt ein Scherengitter mit scharfen Stahlspitzen flach auf die Straße und durchstößt alle 4 Reifen des falsch fahrenden Fahrzeugs. So wird der Geisterfahrer schon bevor er auf die Autobahn fährt gestoppt, egal ob er mutwillig oder alkoholisiert unterwegs ist.

Ein interessantes System, das sich laut Hersteller mit wenig Aufwand an einer Vielzahl von Autobahn Auf-/Abfahrten installieren lässt. Wird das System ausgelöst oder fälschlicherweise ausgelöst, würde es nicht einmal eine Gefahr für korrekt fahrende Autos darstellen, da die Spitzen nur in eine Richtung wirken.

Problematisch bleibt natürlich, dass ein mutwilliger Geisterfahrer in Selbstmordabsicht auch auf freier Fahrt auf der Autobahn wenden könnte, zumindest aber die größte Gefahr, das Falsch-Auffahren, ist mit dem Stahlgitter beseitigt. Das wiederum kann ein Problem für Rettungsfahrzeuge sein, die teilweise um zum Einsatzort zu kommen falsch auffahren müssen.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.