Bosch: Aktives Gaspedal für haptische Signale

bosch

Bosch hat ein aktives Gaspedal vorgestellt, das den Fahrer je nach Verkehrssituation oder Streckenführung per Vibration oder Gegendruck aufmerksam machen soll. Das sicherlich mit überschaubaren Produktionskosten verbundene Gaspedal soll nicht nur für mehr Effizienz sorgen, sondern lässt sich mit etlichen Assistenzfunktionen kombinieren.

Effizient: Vibration statt Schaltanzeige
Wer je nach Emotion Gas gibt, ist definitiv nicht effizient unterwegs. Deshalb empfiehlt es sich auf der Autobahn immer, den Tempomat zu aktivieren. Eine konstante Geschwindigkeit macht je nach Motorisierung einen Großteil der Kraftstoffersparnis aus. Auf Tempomat-ungeeigneten Landstraßen oder in der Stadt soll nun Boschs neueste Innovation Abhilfe gegen den Bleifuß schaffen. Ein haptisches Signal über das Gaspedal ersetzt dann etwa die bisherige Anzeige der Schaltempfehlung. Bei Bergab-Fahrtenn kann ein Gegendruck aufs Sparpotenzial aufmerksam machen. Besonders hilfreich ist die Funktion bei hybriden Antrieben. Aktuelle Modelle wie die E-Klasse Hybrid oder der kürzlich gefahrene Passat GTE lassen „ohne Vorwarnung“ den Verbrenner anspringen, wenn man sich mal mit dem Pedalweg verschätzt hat.

 

bosch aktives gaspedal

 

Etliche neue Möglichkeiten in Verbindung mit Sicherheitssystemen
Noch spannender wird es aber beim Thema Sicherheit und Fahrerassistenz: Hier lässt sich so einiges mit dem aktiven Pedal und verschiedenen Feedbacks (Gegendruck, Klopfen, Vibrieren) anstellen. In Verbindung mit Navigationsdaten kann der Fahrer vor einer engen Kurve gewarnt werden, gekoppelt mit einer Verkehrszeichenerkennung kann er auf ein übersehenes Schild aufmerksam gemacht werden. Im Rahmen der Car-to-X Kommunikation sind auch zahlreiche Szenarios mit Onlinemeldungen (Stauende, Falschfahrer, Witterungsverhältnisse,…) denkbar, die als Warnung über das Pedal ausgegeben werden können. Interessant dürfte das aktive Gaspedal in Zukunft vor allen für manuelle Fahrsituationen sein: Zahlreiche Kompaktklassefahrzeuge sind schon heute mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung und aktiven Lenkassistenten ausgestattet, sodass bei Autobahnfahrten ohnehin oft kein Kontakt mit den Pedalen besteht. Das einzige uns bekannte, aktive Gaspedal findet sich derzeit serienmäßig im Infiniti Q50, der bei zu dichtem Auffahren im Rahmen des sog. Safety Shield mit deutlichem Gegendruck warnt.

Fotos: Bosch

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 27. Januar 2016 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.