Audi A3 1.6 TDI: Zwischenfazit & 60.000 km Service

audi a3 cockpit MFA service

Zu meinem Audi A3 Ambition 1.6 TDI (77 kW) sind innerhalb des letzten Jahres schon Artikel über meine bisherigen Erfahrungen im Alltag (Dauertest) und meine Berechnung zum Durchschnittsverbrauch erschienen. Vor ein paar Tagen war es soweit und der Service bei 60.000 Kilometern stand an. Zeit für ein Zwischenfazit in meinem Langzeittest und eine Auflistung aller bisherigen Mängel:

Vor ein paar Tagen habe ich meinen A3 zum lokalen Audihändler mit etwa 58.000 Kilometern auf der Uhr zum Service gebracht. Bevor ich das Fahrzeug im Mai 2011 gekauft habe wurden nämlich TÜV und erster Service / Ölwechsel schon bei 25.000 Kilometern durchgeführt. Dank dem angenehmen Longlife-Intervall von 30.000 Kilometern zwischen den Inspektionen / dem Ölwechsel war es erst jetzt im Februar 2013 wieder so weit.

Der 60.000 km Service besteht im Prinzip aus einem allgemeinen Check des Fahrzeugs und dem Ölwechsel und dem Wechsel des Öl- und Luftfilters. Verwendet wird für den 1.6 TDI übrigens ein Longlife Öl des Typs 5W40. Wer sein Eigenes (5 Liter bei eBay: 50 EUR) zum Service mitbringt kann sich übrigens mehr als die Hälfte (dasselbe Öl bei Audi: 130 EUR) sparen. Der Service hat in meinem Fall 250 EUR inkl. MwSt gekostet. Beanstandet wurde nichts, es waren auch keinerlei Reparaturen/Nachbesserungen nötig. Je nach Fahrweise kann es natürlich sein, dass „schon“ bei 60.000 Kilometer neue Bremsbeläge her müssen – wer nicht permanent von 190 auf 100 km/h bremst hat da aber nichts zu befürchten.

Reparaturen / Mängel bisher: Audi A3 8P 1.6 TDI (77kW / 105 PS), EZ 07/10 Langzeittest

Mai 2011 – Februar 2013
(33.000 Kilometer, entspr. 50 km/Tag, 1.800 L Diesel, Verbrauch im Durchschnitt: 5,70 L / 100 km)
(Gesamt-Lebenszeit: Seit Juli 2010, Gesamt KM: 58.000)

  • Juli 2011: Leck am Wischwassertank (auf Garantie behoben)
  • Mitte 2012: Leichtes Klappern aus Richtung Fahrwerk: Stabilisator vorne links defekt (auf Garantie getauscht)
  • Ende 2012: Düse für Wisch- und Waschfunktion Heckscheibe erneuert (8 EUR)
  • Ölverlust insgesamt: 1/4 Liter

audiA3 panorama

Insgesamt habe ich also für Defekte / Reparaturen 8 EUR gezahlt und alles direkt beim Audi Zentrum beheben lassen. Dort „muss“ ich auch bis 100.000 Kilometer den Service durchführen lassen, damit meine zu Beginn mitgekaufte Anschlussgarantie (bis max. 100.000 Kilometer oder 3 Jahre nach Ablauf der Werksgarantie) erhalten bleibt. Da das Fahrzeug 7/2010 zugelassen wurde, wurde der Stabilisator auch aufgrund der Anschluss Garantie getauscht: Wie man sieht lohnt sich so eine Anschlussgarantie für Kleinigkeiten wie den Wischwassertank oder Stabilisator total.
Die erhoffte Qualität von Audi habe ich (bisher!) bekommen. Die kleinen Mängel sind mir egal, die Reparaturen waren kostenlos und meistens innerhalb von 2-4 Stunden erledigt.
Im Moment stört als Einziges die lange Warmlaufphase des Motors (-4 Grad) und das damit verbundene, unschöne, extreme Diesel-Geräusch während der ersten 15 Kilometer, sonst funktioniert aber alles bestens und einwandfrei!

Bisher sind folgende weitere Artikel zu meinem Audi A3 1.6 TDI erschienen:

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Ausprobiert: Fixcape, der Autositzbezug als Überwurf › Motoreport

  2. Pingback: Leasing und Leasingübernahmen › Motoreport

  3. Pingback: Bis 30.11.: Kfz-Versicherung wechseln und sparen! › Motoreport

  4. Nicht meine Erfahrung

    AUDI A3 1.6TDI Sportback 2009 – etwa 57000km meist auf Autobahn.
    Knapp nach Garantieablauf gab es Alarm beim Einschalten des Rückwärtsganges – es gingen die PDC Sensoren nicht mehr. Audi hat behauptet dass der ganze Kabelbaum korrodiert war und daher ersetzt werden musste. Nach weitere 10000 km war der Heckscheibenmotor kaputt und ein Ersatz musste her. Wer außer Valeo kommt auf die Idee Scheibenwaschwasser durch (nicht rostfreie) Eisenteile und Motor-Elektrik/Elektronik zu führen?
    Dank Internet habe ich entdeckt dass sämtliche mit ähnliche Heckscheibenwischer-Motoren von Valeo ausgestattete Autos (BMW, MINI, VAG) darunter leiden.
    Der Ausbau und Ersatz des Heckscheibenwischermotors konnte man ohne Mühe in weniger als eine Stunde selber machen wenn man den Trick mit dem Lösen des elektrischen Kontaktblocks entdeckt hat.
    Die Winterreifen auf Stahlfelgen geben ein deutlich niedrigeren Diesel-Verbrauch als die serienmäßige Sommerreifen auf Alufelgen – obwohl die automatische Klimaanlage auch im Winter ständig läuft.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.